Geld bekommen ist für mich irgendwie mit Gegenleistung verknüpft.

Habe ich zumindest in den letzten Wochen so richtig wahrgenommen....

So war es für mich selbstverständlich, über "Gegenleistungen" für Beiträge zu meiner Crowdfunding-Kampagne nachzudenken. Wer was gibt, soll was bekommen (auch wenn er es dann möglicherweise weitergibt). Und je mehr jemand gibt, desto mehr soll er bekommen.

Einfaches wirtschaftliches Prinzip. Für mehr Geld muss ich auch mehr leisten.

Daher gab es bei meiner Crowdfunding-Kampagne das Ganze Spektrum: Von einem einfachen Dankeschön für 1 $ bis hin zu einem ganzen Mega-Workshop für 500 $ Einsatz.

Seit gestern - gibt es das nicht mehr.

Denn irgendwie hatte es die ganze Zeit über etwas Komisches. So ein Tauschhandel ins Blaue, der suggerierte, dass höhere Spendenbeträge auch mehr geschätzt werden würden.

Und ich merkte, dass es - zumindest in diesem konkreten Fall - für mich einfach nicht stimmte.

Ich habe mich einfach über jeden Beitrag gefreut, egal ob 1 $ oder 400 € (der höchste bisher). Ich war im Grunde außer mir vor Dankbarkeit, dass sowohl enge Freunde, als auch komplett Fremde dieses Projekt mit echtem Geld unterstützen wollen!

Und ich hatte in keinem Fall den Eindruck, dass jemand etwas "zurück" dafür wollte.

Genauso war mir zu keinem Zeitpunkt danach, jemandem etwas vorzuenthalten von dem, was ich an Informationen oder Ressourcen geben kann.

Ein echtes gemeinnütziges Projekt lebt nicht davon, dass man sich eine Gegenleistung für die Spende "einkauft". Ein solches Projekt lebt davon, dass jeder das gibt, was er geben kann und will, und der Mehrwert des Projektes denen zukommt, die ihn am meisten brauchen. Egal wer dabei wie viel gibt!

Daher habe ich mich entschlossen, KEINE konkreten Unterstützungsstufen (so heißen diese festgelegten Beträge bei Generosity bzw Indiegogo) mehr anzuzeigen. Stattdessen darf einfach jeder so viel geben wie er mag. Jeder Beitrag ist willkommen!

Und gleichzeitig werde ich meine Erkenntnisse, Erlebnisse und Erfahrungen mit ALLEN teilen, die sich dafür interessieren. Ich werde Emails beantworten, skypen, oder Vorträge halten oder welches Format auch immer nützlich ist - so wie es mit meinen zeitlichen, finanziellen und physischen Ressourcen vereinbar ist. Egal wie viel die Empfänger dieser Informationen dafür "bezahlt" haben!

Danke allen, die mir diese Entscheidung möglich machen. Und genauso allen, die sich für dieses Therapieabenteuer interessieren! Es ist viel schöner, statt gegenleisten einfach geben zu können. <3